Damendorf

Damendorf wird erstmals 1518 urkundlich erwähnt. Der Name stand ursprünglich für das „Dorf des Damo“, woraus später „Dammdorp“ und schließlich „Damendorf“ wurde. Das Dorf, umgeben von der für die Hüttener Berge typischen Endmoränenlandschaft, erstreckt sich auf einer Fläche von 753 Hektar und hat 432 Einwohner (Stand vom 31.03.2015 gem. Statistikamt Nord).
Die Kulturlandschaft nimmt den größten Flächenanteil ein. Etwa 135 ha der Gemeindefläche sind bewaldet, zum Teil mit altem Buchen und Eichen. Von den ehemaligen 100 km Knick sind heute noch 40 km vorhanden. Faunistisch ist vor allem das Laubfrosch-Vorkommen im südlichen Bereich des Dorfes hervorzuheben.
In der Gemeinde liegen 4 Moore. Das größte Moor, das Seemoor, hat eine Größe von ca. 23 ha. Es liegt östlich des Dorfes und ist Spaziergängern teilweise durch einen Rundwanderweg erschlossen.
Archäologisch wurde Damendorf durch die Funde verschiedener Moorleichen interessant, die im Landesmuseum in Gottorf (Schleswig) ausgestellt sind.
1997 wurde ein aufwendiges Dorferneuerungs-Programm abgeschlossen. Mit der Restaurierung alter Gebäude, Reetdachmaßnahmen und einer Pflasterung der Meiereistraße mit Kopfstein hat das Dorfbild ein Stück seines früheren Charakters wieder zurück erhalten.
Für die Versorgung der Gemeinde mit Backwaren und einer Grundversorgung mit Nahrungsmitteln ist der Bäcker zuständig. Ein auch überregional tätiger Fleischereibetrieb bietet vor allem Schinken und Wurst an. Neben vier Vollerwerbsbetrieben (Landwirtschaft) gibt es ein Brunnen- und Tiefbauunternehmen, zwei Malereibetriebe, ein Betten- und Federreinigung und eine Gärtnerei.
Ältester Verein in Damendorf ist die seit 1733 bestehende Knochenbruchgilde. Weiterhin sind die Freiwillige Feuerwehr, das örtliche DRK, der Sportverein, die Volkstanzgruppe und der Siedlerbund aktiv.
Damendorf gehört zur Kirchengemeinde Hütten. Gottesdienste finden in der Kirche zu Hütten statt.
Kindergarten und Grundschule sind ebenso wie Ärzte und Bankautomat im 3 km entfernten Ascheffel zu erreichen. In Groß Wittensee, auch 3 km entfernt, gibt es eine ärztliche Versorgung, eine Sparkasse, eine Apotheke und einen Edeka-Markt.

Die Gemeindevertretung besteht aus 9 gewählten Vertreterinnen und Vertretern. Sie setzt sich seit 2013 wie folgt zusammen: 9 Mitglieder der KWG.

Bodenrichtwerte für baureifes Land zum 31.12.2014

Flächen für den individuellen Wohnungsbau: 55 € / m²
(laut Gutachterausschuß für Grundstückswerte im Kreis Rendsburg-Eckernförde).

Bürgermeister

Hans Ulrich, KWG
Papenwohld
24361 Damendorf
Tel: 0 43 53 / 4 80

1. stellvertrender Bürgermeister

Michael Mahrt
Bergstr. 16a
24361 Damendorf
Tel.: 0 43 53 / 99 89 89

2. stellvertretender Bürgermeister

Hans Nielsen, KWG
Papenwohld-Kamp
24361 Damendorf
Tel: 0 43 53 / 5 00