Zur Navigation springen Zum Inhalt springen


Quelle der Inhalte:
Landesportal Schleswig-Holstein

Lehrzeitverkürzung:


Die Lehrzeit (Ausbildungszeit) kann verkürzt werden, wenn das Erreichen des Ausbildungsziels in der gekürzten Zeit zu erwarten ist. Der Antrag auf Abkürzung ist vom Lehrling (Auszubildenden) und vom Ausbildenden gemeinsam zu stellen. Dies betrifft auch die Anrechnung beruflicher Vorbildung auf die Lehrzeit.

Lehrzeitverlängerung:
Die Lehrzeit kann in Ausnahmefällen verlängert werden, wenn die Verlängerung erforderlich ist, um das Ausbildungsziel zu erreichen. Der Antrag auf Verlängerung ist vom Lehrling zu stellen, vor der Entscheidung wird der Ausbildende gehört.

 

An die zuständige Handwerkskammer (HWK).

 

  • Angaben zum bestehenden Lehrvertrag/Ausbildungsvertrag,
  • Begründung für die Abkürzung beziehungsweise Verlängerung.

 

  • § 27b Gesetz zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung - HwO),
  • § 8 Berufsbildungsgesetz (BBiG).

§ 27b HwO

§ 8 BBiG

Section 27b HwO

Section 8 BBiG

 

Die Abkürzung beziehungsweise Verlängerung wird nach erfolgter Genehmigung von der Handwerkskammer in die Lehrlingsrolle eingetragen. Eine nochmalige Meldung durch den Ausbildungsbetrieb ist nicht nötig.

 

Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner Schleswig-Holstein

Reventlouallee 6
24105 Kiel
Tel: +49 431 988-8650   |   Fax: +49 431 988-6161111
E-Mail: info[at]ea-sh.de
Web: www.ea-sh.de


Handwerkskammer Flensburg

Johanniskirchhof 1-7
24937 Flensburg
Tel: 0049461 866-0   |   Fax: 0049461 866-110
E-Mail: info[at]hwk-flensburg.de


expand_less