Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Aufgaben und Arbeitsgebiete

Die Gleichstellungsbeauftragte trägt zur Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Amt Hüttener Berge bei. Ziele der Gleichstellungsarbeit sind:

  • Die gleichberechtigte Partnerschaft zwischen Frau und Mann in Familie, Beruf und Gesellschaft
  • Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frauen und Männer
  • Der Abbau der Benachteiligung von Frauen und Durchsetzung ihrer Interessen

Die Gleichstellungsbeauftragte ist Ansprechpartnerin für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden des Amtes Hüttener Berge und für die Frauen und Männer in der Amtsverwaltung.

Schwerpunkte sind die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, auch die Pflege von Angehörigen, Kinderbetreuungseinrichtungen, Teilzeitarbeit, Arbeitsmarktpolitik und Gewaltprävention.

Die Gleichstellungsbeauftragte kontrolliert die Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes und des kommunalen Frauenförderplanes innerhalb der Amtsverwaltung. Sie veröffentlicht Broschüren zu zahlreichen frauen- und gleichstellungsrelevanten Themen.
Die Gleichstellungsbeauftragte arbeitet mit Frauen- und Mädchenorganisationen zusammen und unterstützt Initiativen, die eine strukturelle Verbesserung der Situation für Frauen in den amtsangehörigen Gemeinden anstreben.
Durch Öffentlichkeitsarbeit (Zeitungsartikel, Seminare, Vorträge etc.) informiert sie über frauenpolitische Themen und verleiht den Forderungen der Frauen Nachdruck.


Befugnisse

Die Gleichstellungsbeauftragte ist ehrenamtlich tätig und wird vom Amtsausschuss des Amtes Hüttener Berge bestellt und abberufen.

Sie trägt zur Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frauen in den amtsangehörigen Gemeinden bei.
Anderweitige dienstliche oder arbeitsrechtliche Verpflichtungen dürfen ihr nicht übertragen werden.
Die Gleichstellungsbeauftragte ist in der Ausübung ihrer Tätigkeit unabhängig. Der Amtsdirektor und die politischen Gremien dürfen ihr keine fachlichen Weisungen erteilen.

Der Amtsdirektor muß sie frühzeitig an allen Vorhaben beteiligen, damit ihre Initiativen, Anregungen, Vorschläge, Bedenken oder sonstigen Stellungnahmen berücksichtigt werden können. Dazu sind ihr die zur Erfüllung ihrer Aufgaben notwendigen Unterlagen zur Kenntnis zu geben sowie die erbetenen Auskünfte zu erteilen.

Die Gleichstellungsbeauftragte kann eigene Öffentlichkeitsarbeit betreiben. Dabei ist sie an Weisungen nicht gebunden.
Sie kann an öffentlichen und nichtöffentlichen Sitzungen des Amtes und der Ausschüsse teilnehmen, ihr ist auf Wunsch das Wort zu erteilen.

Die Gleichstellungsbeauftragte ist bei allen personellen, sozialen und organisatorischen Angelegenheiten innerhalb der Amtsverwaltung zu beteiligen und hat auf die Gleichstellung von Frauen, insbesondere auf die Einhaltung des Gleichstellungsgesetzes, hinzuwirken.
Zwischen der Gleichstellungsbeauftragten und den Beschäftigten des Amtes Hüttener Berge ist der Dienstweg nicht einzuhalten.

expand_less