Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Etwa acht Kilometer nördlich und ca. zwölf Kilometer südlich von Schleswig , ruhig gelegen am Rand der Hüttener Berge, befindet sich Owschlag - der ländliche Zentralort und die größte Gemeinde des Amtes Hüttener Berge. Entstanden aus den ehemals eigenständigen Dörfern Owschlag, Norby Boklund , Ramsdorf, Sorgwohld und Steinsieken umfasst die Gemeinde fast viertausend Hektar, von denen etwa  zweitausendsiebenhundert Hektar landwirtschaftlich genutzt werden.

Owschlag verfügt über eine gute Infrastruktur. Krippe, Kindergarten, Grundschule, Arztpraxen, Apotheke, Bäcker, Lebensmittelgeschäfte, Gastronomie , Vereine und Verbände, Sporthallen und ein großer Sportverein mit diversen Sparten lassen die freie Zeit sehr vielseitig für jung und alt gestalten. Kirche, soziale Einrichtungen und ein Seniorenheim kümmern sich ebenfalls um das Wohl der Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Für die Sicherheit sorgen die Polizeistation und die Kameraden der örtlichen Feuerwehren.

Eine Vielzahl überwiegend klein– bis mittelständiger Handwerksbetriebe und Dienstleister  hält Arbeits- und Ausbildungsplätze vor. Pendler schätzen die gute Erreichbarkeit der umliegenden Schnellstraßen und die perfekte Bahnanbindung.

Um die gepflegte Erscheinung des Dorfes kümmert sich das Team vom Bauhof, um die großen Flächen die umliegenden landwirtschaftlichen Betriebe.

Die Gemeindevertretung besteht aus 17 gewählten Vertreterinnen und Vertretern. Sie setzt sich seit 2018 wie folgt zusammen:  11 Mitglieder der BfO und 6 Mitglieder der CDU

Bodenrichtwerte für baureifes Land zum 31.12.2016

Flächen für den individuellen Wohnungsbau:
Owschlag 85 € / m² , Gewerbe: 20 € / m².
(laut Gutachterausschuß für Grundstückswerte im Kreis Rendsburg-Eckernförde).

Bürgermeister

Stephan Lübbers, BfO
Boklunder Weg 2
24811 Owschlag


1. stellvertetende Bürgermeisterin

Kirstin Krei, CDU
Orchideenstraße 9
24811 Owschlag

2. stellvertretender Bürgermeister

Martin Schmidt, BfO
Blöcken 48a
24811 Owschlag



expand_less